Eelco Hakman

Eelco C.J. Hakman, 1953, studierte Neurologie, Musikwissenschaften und Psychologie in Amsterdam.

 Er war tätig in der Neuropsychologie, Behandlungskoordinator in einer Klinik für Süchtige, und Primarius in Jugendpsychiatrie. 

Beteiligung an Forschung in Indonesien nach der Wirkung eines Vitammangels auf das Niveau der Neurale Entwicklung. 

Er promovierte an der Freien Universität, Abteilung Gesichtschirurgie, habilitierte sich in Zahnmedizin mit dem Buch “Ein neues Gesicht?, Studium der Literatur und Forschung nach psychologischen Aspekten, die eine Rolle spielen in der orthodontischen Chirurgie”.



Hakman ist tätig als Professor bei mehreren Universitäten (Salzburg, Basel) und unterrichtet in Seminaren in der Psychodiagnostik und in Behandlungsstrategien für Fachärzte in der ganzen Welt.

 Seit 25 Jahren arbeitet er mit Prof. Bram Tuinzing, Amsterdam zusammen. 
Für die Gesichtschirurgie entwickelte er ein multidisziplinäres Screenings-Modell. 
Die 3-Stufen-Anamnese, eine Methodik zur Entwicklung einer Diagnose statt einer Klassifikation, ist eine seiner wichtigsten Entwürfe. 

Auch studierte er Psychotherapie und spezialisierte sich in 3 Hauptformen.
 Er ist Supervisor und Lehrtherapeut des spezialistischen Vereins. 
Eelco Hakman gilt als Begründer der so genannten “Oralen Psychopathologie”: Eine Brücke zwischen Kieferchirurgie und Zahnheilkunde einerseits und Psychologie und Neurologie andererseits. Seit 1983 unterrichtet er den Kurs “Psychodiagnostik für Plastische und Gesichtschirurgen”. Hauptthemen sind Osteotomie, Kiefergelenksdiagnostik, Implantologie und Prothetik.